Angemessener Büroraum ist ein wichtiger Faktor zur Verbesserung der Produktivität. Attribute wie Lage, Größe, Kapazität und Farbe von Wänden und Designermöbeln sollten bei der Gestaltung eines gut etablierten Geschäftsraums berücksichtigt werden. Eine gute Investition zu tätigen und das Beste aus ihr herauszuholen sind also zwei der üblichen Kopfschmerzen eines klugen Unternehmers. Die größten Entwicklungen der letzten Zeit sind aus den Giganten der Technologie hervorgegangen, in denen Unternehmen die Verspieltheit, die Unternehmenskultur und die Vorteile der Zusammenarbeit in offenen Layouts miteinander vermischt haben, um einzigartige und attraktive Räume zu schaffen.

Vorteile der offenen Büros

Offene Büros fördern den Zusammenhalt der Gemeinschaft und den Austausch von Ideen. Die Zahlen haben viele Menschen dazu veranlasst, vorauszusagen, dass die Selbständigen die Natur des Geschäfts neu gestalten werden, aber sie werden auch die Orte, an denen sie arbeiten, neu erfinden. Tatsächlich sind die Auswirkungen bereits in Form von Coworking Spaces spürbar. Diese Büros bringen Selbständige unter einem Dach zusammen und bieten Freiberuflern, Fernarbeitern und Auftragnehmern, die oft isoliert sind, alle Vorteile einer kooperativen Umgebung. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Tatsächlich berichten Arbeitnehmer in solchen Umgebungen von Wohlstandsniveaus, die sich auf einer 7-Punkte-Skala einem Durchschnitt von 6 annähern. Was ist für Gemeinschaftsräume geeignet? Bisher ist sich niemand wirklich sicher, aber es scheint, dass ein empfindliches Gleichgewicht von Autonomie und Gemeinschaft etwas damit zu tun hat. Was auch immer die Vorteile sein mögen, Büro- und Gemeinschaftsräume werden in den nächsten Jahren erheblich wachsen. In dem Maße, in dem Organisationen beginnen, sich näher mit den Geheimnissen guter Bürogestaltung, wie z.B. einem Designerstuhl oder einer Designer-Schreibtischlampe, auseinanderzusetzen, werden Coworking Spaces im Mittelpunkt der Suche nach einem flexibleren und produktiveren Arbeitsplatz stehen.

Ratschläge zur Bürogestaltung

In Großraumbüros sollten die Möbel nicht nur nach ihrem gepflegten Erscheinungsbild, sondern auch nach ihrer guten Funktionalität ausgewählt werden. Die gelungene Inneneinrichtung eines Großraumbüros bietet den Mitarbeitern eine Auswahl an Designerhockern, die verschiedenen Aufgaben und Funktionen entsprechen. Viele angesehene Designer sind der Meinung, dass dynamische und agile Räume in hohem Maße interaktiv sein sollten und nicht durch physische oder ergonomische Zwänge behindert werden dürfen. Wenn Möbel nach Lust und Laune eines Mitarbeiters oder eines Teams umgestellt werden können, kann sich dies erheblich positiv auf die Leistung des Personals auswirken: eine Vielzahl vielseitiger Möbeltrends und Produkte, die in die offene Büroumgebung passen, von verstellbaren Möbeln über Designer-Schreibtischlampen bis hin zu unordentlichen Lösungen. Diese offene Büroumgebung umfasst viele Arten von Räumen wie Lounges, Besprechungstische und große Büros.

Warum nicht auf Privatbüros verzichten?

Trotz der Beliebtheit offener Räume und flexibler Layouts gibt es immer noch einen zwingenden Grund, private Büroräume nicht ganz aufzugeben. Tatsächlich ist die größte Beschwerde bei den meisten offenen Büroräumen der Mangel an Privatsphäre. Ihr Entwurf sollte also Bereiche mit Grenzen, privaten Räumen und akustischen Eigenschaften umfassen, die alle mit Designermöbel-Lösungen verwaltet werden können. Wenn Sie einen Teil Ihres Grundrisses mit einbeziehen müssen, können Sie auf traditionelle Trennwände oder Kabinen verzichten und sich für halbgeschlossenere Umgebungen entscheiden, in denen Ihre Mitarbeiter trotzdem mit so wenig Ablenkung wie möglich arbeiten können. Die Möbel, die Sie wählen, sollten bequem und organisch sein, mit Designer-Leuchten, die es den Mitarbeitern ermöglichen, mit minimalen Einschränkungen so zu arbeiten, wie sie wollen. Erwägen Sie Möbel mit visuellen und akustischen Sichtschutzelementen.