Sehr oft als raffinierte, stilvolle und beruhigende Dekoration betrachtet, liegt der skandinavische Stil im Trend der Zeit. Das nordische Dekor wird nicht nur wegen seiner funktionellen und vereinfachten Seite sehr geschätzt, sondern optimiert auch den Raum und die Lagerung. Obwohl er sehr schön und elegant ist, kann der skandinavische Stil nicht improvisiert werden. Entdecken Sie die Regeln, die Sie befolgen müssen, um Ihr Interieur erfolgreich wie ein nordisches Haus einzurichten.

Den skandinavischen Stil für erfolgreiches Dekorieren verstehen

In den nordischen (oder skandinavischen) Ländern, in denen der Winter extrem hart, vor allem aber nicht sehr hell ist, wird der Lebensraum zu einem echten Refugium, in dem jeder auftanken und sich entspannen kann. Die Inneneinrichtung und die Dekoration der Häuser sind gut durchdacht, um eine warme und freundliche Atmosphäre für Bewohner und Gäste zu schaffen. Bei der nordischen Dekoration mit ihrem puristischen Charakter geht es nicht nur um die Auswahl der richtigen Möbel und Accessoires, sondern auch darum, ein Haus zu schaffen, das in Bezug auf Möbel, Farben und Aufbewahrung funktional ist. Da es in erster Linie darum geht, die Inneneinrichtung funktional zu gestalten, ist es wichtig, Platzverluste zu vermeiden und gleichzeitig die gute Zirkulation zwischen den Wohnräumen zu optimieren. Aufgrund der unterschiedlichen Bestimmungen und Regeln, die bei der Umsetzung zu beachten sind, wird die nordische Lebensweise eher als eine Kunst des Wohnens denn als eine einfache Frage der Innenatmosphäre betrachtet. Den Designern und Dekorateuren zufolge basiert die nordische Lebensart in erster Linie auf der Verwendung einer neutralen und leuchtenden Farbe (Weiß und seine Derivate wie z.B. Off-White), aber auch auf einem warmen Material wie Holz. Anschließend können Sie das Dekor mit Drucken, Farbschattierungen oder persönlichen Accessoires als Ornament verschönern.

Praktische, stromlinienförmige Möbel im Rampenlicht

Bei der Einrichtung eines skandinavischen Wohnzimmers oder eines anderen Raumes wie der Nordiques ist die erste Regel, funktionelle Möbel mit klaren Linien zu bevorzugen. Da die Wohnungen nicht immer voneinander getrennt sind, sollten modulare Lagermöbel gewählt werden. Sie sollten auch niedrige Möbel (Hocker, Couchtische usw.) wählen, die zur Aufbewahrung kleiner Sammlerstücke oder dekorativer Accessoires verwendet werden. Neben der Wahl der Möbel muss auch die Raumaufteilung gut durchdacht sein. In skandinavischen Häusern wird jedes Zimmer von der ganzen Familie genutzt, ohne dass es einen Ausstellungsraum nur für Gäste gibt. Um das Wohnzimmer, die Küche und die anderen Räume zu trennen, ist es vorzuziehen, Bereiche mit anderen Mitteln zu schaffen: Accessoires, Farbe… Da die Räume im Allgemeinen miteinander kommunizieren, denken Sie an einen dekorativen Faden zwischen ihnen, um einen fließenden visuellen Übergang zu gewährleisten. Die Skandinavier legen großen Wert auf die Natur, weshalb sie natürliche Materialien und insbesondere Holz (vorzugsweise roh) bevorzugen, um Wärme und Geselligkeit in die Inneneinrichtung zu bringen. Große Tische, Stühle, Aufbewahrungsmöbel, alles ist aus Holz! Neben Möbeln wird Holz auch als Sichtbalken, Bodenbelag oder Wandsockel verwendet. Um Ihrem Interieur einen subtilen Kontrast zu verleihen, mischen Sie Holz mit Leder-, Marmor- oder Metallelementen.

Spiel mit Farben und Drucken

Während neutrale, helle Farben wie Weiß oder Beige die bevorzugten Farbtöne für Wände sind, bilden Farbtöne mit anderen, lebhafteren Farben für Accessoires ein Gegengewicht zu ruhigen und starken Bereichen. Die Skandinavier lassen immer das Weiß dominieren, das auf 80% der Wände vorhanden ist (vor allem gebrochenes Weiß). Sie können es auch auf dem Boden oder an der Decke verwenden, um einen frischen, sauberen Effekt zu erzielen. Pastelltöne sind auch sehr beliebt für eine einfache und warme Dekoration, gefolgt von einigen Farbtönen aus der Natur, um Möbel und Accessoires zu schmücken: das Grau der Kieselsteine (kalt oder warm), das Blau des Meeres, Gold oder sogar das Gelb des Tons. Natürliche Farben wie Perlgrau oder Anthrazit, Taupe und Marron Glacé werden ebenfalls geschätzt. Die Idee ist es, eine harmonische Monochromie zwischen warmen und kalten Tönen zu schaffen, ohne es zu übertreiben. Um ein Relief zu schaffen oder Tiefe zu verleihen, verwenden Sie helle und leuchtende Farben (fluoreszierend, rosa…) sowie Tapeten, die auf einen Teil der Wand gedruckt werden. Diese Farbnuancen bringen nicht nur einen gemütlichen Touch in Ihr Interieur, sondern brechen auch die Monotonie des Weiß.